Gerstenzüchterin Dr. Hannah Robinson teilt ihr inspirierendes Abenteuer an diesem National Ag Day

Eine Karriere in der Landwirtschaft schien für einen aufstrebenden Gerstenzüchter, der zunächst bestrebt war, Anwalt zu werden, nicht wahrscheinlich.

Aufgewachsen in Brisbane, Hannah Robinson hatte keine Ahnung, was ein Pflanzenzüchter war oder wie eine Karriere in der Landwirtschaft aussah.

„Als ich in der High School war, dachte ich nur, dass man keine Karriere in der Landwirtschaft machen kann, wenn man nicht auf einer Farm aufgewachsen ist“, sagte Dr. Robinson.

„Ich habe nur angenommen, dass es Landwirte und Agronomen gibt und das war’s.

„Es steckt so viel mehr dahinter und ich denke, deshalb teile ich meine Geschichte sehr gerne, weil es ein bisschen unkonventionell ist und es auch nur um zu zeigen, dass es viele verschiedene Karrieren in der ag gibt und in der Wissenschaft auch.“

Verwandte Lektüre:
Ag Day feiert, dass die Landwirtschaft eine Karriere der Chancen ist
UQ kündigt $2.5 m Agri-Food Innovation Alliance
Die Teilnehmer des Young Beef Producers Forum genießen eine Nacht in den Roma Saleyards
Als Hannah merkte, dass Jura nichts für sie war, schrieb sie sich für ein biomedizinisches Studium ein, und es dauerte einige Jahre, bis ihr ein Sommerpraktikum im pflanzenwissenschaftlichen Bereich von CSIRO in Canberra angeboten wurde.

„Recht war nicht wirklich für mich und dann fiel ich versehentlich in die Wissenschaft, indem ich ein Studium in Ernährung und Diätetik begann – die ersten paar Jahre davon sind ziemlich wissenschaftlich“, sagte sie.

„Später in meinem Studium habe ich mich zunächst mehr mit Pflanzenwissenschaften befasst und einige Arbeiten mit dem CSIRO in Weizen durchgeführt und war Pflanzen ausgesetzt.

„Ich habe all die verschiedenen Elemente wirklich genossen und dann noch mehr, als ich in meine Promotion ging und anfing, viel Feldarbeit zu machen und im Fahrerlager Bauern zu treffen.“Hannah hat jetzt einen PhD in Gerstengenetik von der University of Queensland sowie einen Honours Degree in Pflanzenwissenschaften von der Australian National University in Zusammenarbeit mit CSIRO.

Ihre Forschung konzentrierte sich auf ein verbessertes Verständnis der Genetik des Gerstenwurzelsystems sowie auf die mögliche Rolle von Wurzeln für eine verbesserte Ertragsstabilität unter wasserbeschränkten Bedingungen.

Dr. Robinson verfügt über ein beeindruckendes Verständnis der Pflanzenwissenschaften und zog 2017 nach Perth, um als Gerstenzüchter der frühen Generation bei Intergrain zu arbeiten.

Dr. Robinson sagte, es sei ganz anders als das Brisbane-Mädchen, das kaum wusste, was Barley war.

„Ich hatte keine Ahnung, was ein Pflanzenzüchter war oder tat, als ich in der High School war. Ich denke, das Wichtigste für mich war, dass ich nicht glauben konnte, wie viel wir nicht über Pflanzen wussten „, sagte sie.

„Viele meiner Doktorarbeiten drehten sich um Dürre und Wurzelmerkmale und wie wir Wurzelsysteme an verschiedene Wachstumsumgebungen anpassen können, um das meiste Wasser aus unseren Böden zu holen.

„Ich arbeite immer noch für das in Perth ansässige Unternehmen, ich bin gerade in Queensland ansässig, um vermutlich bei COVID und der Schließung aller Grenzen zu helfen, insbesondere bei WA.“

Motiviert durch die Herausforderungen, denen die Landwirtschaft in der Pflanzenzüchtung gegenübersteht, sagte Dr. Robinson, sie sei entschlossen, die Gerstenproduktion für eine wachsende Bevölkerung zu verbessern.

„Das Hauptziel meiner Arbeit ist es, neue Gerstensorten für unsere Landwirte zu entwickeln.

„Wir wollen die Anzahl der Körner verbessern, die die Pflanze produziert, also den Ertrag verbessern und auch die Qualität dieser Körner verbessern“, sagte sie.

Möchten Sie tägliche News-Highlights in Ihren Posteingang geliefert? Melden Sie sich unten für den Queensland Country Life Newsletter an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.